csm_DSC_0398_763d33e1e9_edited_edited.jpg
Lesealarm
Wir bringen die Bücher direkt ins Klassenzimmer um die Lust auf Lesen wecken

Der »Lese-Alarm« wurde 2011 in Zusammenarbeit mit dem Kultusministerium Baden-Württemberg konzipiert und umgesetzt. Die Idee: aktuelle, ansprechende und zielgruppengerechte Kinder- und Jugendbücher direkt ins Klassenzimmer bringen, um im Rahmen der schulischen "Freien Lesezeit" den Schülerinnen und Schülern Lust auf Lesen zu machen.

2011: Pilotphase an drei Realschulen in Bad Liebenzell, Rutesheim und Weil der Stadt.

2012: »Lese-Alarm«-Wettbewerb: Gesucht: das beste Klassenbuch zum Thema „Lesen? - Find ich gut!“
Es gab über 200 Einsendungen. Schüler der Klassen 5-7 hatten sich auf unterschiedlichste Weise mit dem Thema Leselust beschäftigt. Alle Beiträge wurden mit einer feuerroten Bücherkiste, prall gefüllt mit Lesestoff und Hörbüchern, belohnt. Die Gewinner des Hauptpreises freuten sich über eine gesponserte Klassenfahrt.

2014: Auswertung mit dem Fazit, dass der »Lese-Alarm« eine positive Bereicherung für die freie Lesezeit darstellt und regelmäßig (mind. 1x wöchentlich) im Einsatz ist.

2015: »Lese-Alarm« reloaded. Fortführung und Vertiefung des »Lese-Alarm« an zehn Realschulen in Bietigheim-Bissingen, Böblingen, Ebersbach/Fils, Holzgerlingen, Korntal-Münchingen, Ludwigsburg, Rutesheim, Stuttgart, Weil der Stadt und Weinstadt. An diesen Schulen werden alle 5. und 6. Klassen mit neuen, spannenden und interessanten Büchern ausgestattet. Im Klassenzimmer können diese, wie es sich für Bücher gehört, in einem attraktiven Regal präsentiert werden. Im Vorfeld erhielten die Deutschlehrer und »Lese-Alarm«-Beauftragten dieser Schulen eine Fortbildung, damit gewährleistet ist, dass die Bücher im Unterricht aktiv zur Leseförderung eingesetzt werden, z.B. im Rahmen der Freien Lesezeit, beim Vorlesen und im Rahmen von Unterrichtseinheiten.

Stiftung_Logo-white.png